Facebook Pixel

Facebook Key Performance Indicators und Kennzahlen 

Du hast vor, eine Facebook Ads Kampagne zu starten oder schaltest bereits Werbekampagnen auf Facebook? Dann solltest du die wichtigsten Facebook Ads Kennzahlen im Auge behalten. Denn nur, wenn du die richtigen Key Performance Indicators (KPIs) regelmäßig überprüfst und optimierst, wird deine Werbekampagne auf Facebook erfolgreich sein.

Facebook Ads Screenshot der Kennzahlen

Die wichtigsten Facebook Ads Kennzahlen im Überblick

Im Werbeanzeigenmanager stellt Facebook zahlreiche KPIs zur Verfügung, wodurch man Werbekampagnen optimal überwachen und auswerten kann. Auf alle zur Verfügung stehenden Kennzahlen einzugehen, würde jedoch den Rahmen sprengen. Welche Kennzahlen und KPIs du dir genauer anschauen solltest und was diese bedeuten, haben wir dir nachfolgend zusammengefasst. Los geht’s mit den Basics der Facebook Ads Kennzahlen und den wichtigsten Facebook-KPIs!

Gefällt mir-Angaben

Fangen wir mit etwas Leichtem und dem Offensichtlichsten an: den Gefällt mir-Angaben auf deiner Facebook-Page. So viele „Gefällt mir“-Angaben hat deine Facebook-Seite erhalten. Unter diesem Punkt findest du (fast) alles was du über deine Zielgruppe wissen musst. Es wird das Alter, Geschlecht, Wohnort und das Land aufgeschlüsselt und grafisch dargestellt. Die Frage „Wer genau sind deine Fans?“ kann damit beantwortet werden und anhand dieser Daten kannst du deine Inhalte optimieren.

Diese Facebook Ad Kennzahl sagt zwar nicht viel über die Qualität und dem User:innenverhalten aus, aber es ist der erste Eindruck, den man von einer Seite bekommt. Und viele Fans bzw. Likes signalisieren, dass deine Marke bekannt und beliebt ist. Daher ist vielen Unternehmer:innen wichtig, eine große Anzahl von Fans zu generieren.

Neue und verlorene Gefällt mir-Angaben

Da immer wieder neue „Gefällt mir“-Angaben zu der Facebook-Seite hinzukommen, ist es hilfreich, mit diesem Tool die genaue Anzahl und den Zeitpunkt der neuen Likes anzuschauen. Aber nicht nur die gewonnenen, sondern auch die verlorenen Fans, also wie viele „Gefällt mir nicht mehr“ – Klicks es gab, werden angezeigt. Dies wird gegengerechnet und dadurch kommt die Netto „Gefällt mir“ – Angabe zustande. Eine hohe Zahl verlorener Fans kann ein Indikator für nervende und unangebrachte bzw. als Spam empfundene Beiträge der Seite sein.

Reichweite vs Impressionen

Reichweite

Neben der Anzahl der Likes bieten auch die Daten über die erzielte Reichweite einen guten Indikator über die Performance. Reichweite der Facebook-Seite bedeutet, dass so viele Personen den Content deiner Seite gesehen haben. Das können z.B.: Stories, Beiträge, Werbeanzeigen sowie soziale Informationen von Personen, die mit deiner Seite interagieren, sein. Hierbei handelt es sich um einen Schätzwert. Die Reichweite darf nicht mit den Impressionen verwechselt werden, denn diese können auch mehrere Aufrufe des Beitrags durch dieselbe Person umfassen, dazu jedoch später mehr. 

Hier lässt sich auch veranschaulichen, ob die Facebook Nutzer:innen organisch, also über das Erscheinen des Beitrages in z.B. ihrem Feed, oder durch bezahlte Facebook Ads erreicht wurden.

Bezahlte Reichweite 

Wenn du Werbung schaltest, damit dein Content gesehen wird, dann fällt das unter die bezahlte Reichweite. Dies unterscheidet sich von der organischen Reichweite und gibt an, wie viele Personen deine Werbeanzeigen mindestens einmal gesehen haben.

Reichweite pro Post

Auch die Reichweite der einzelnen Postings lassen sich ermitteln und geben Aufschluss darüber, wie groß die durchschnittliche Reichweite der Posts sind.

Seitenaufrufe

Ein weitere Facebook Ads Kennzahl, die unter die Reichweite der Seite fällt, ist der Seitenaufruf. Die Seitenaufrufe geben an, wie viele Nutzer:innen die Facebook-Seite besuchen und woher der entstandene Traffic kommt.

Impressionen

Eine weitere Möglichkeit, den Erfolg einer Werbeanzeige evaluieren zu können, sind die Impressionen der Anzeige. Eine Impression gibt an, wie oft eine Werbeanzeige auf einem Bildschirm angezeigt wurde. Das bedeutet, wenn z.B. eine Anzeige einer Person zu drei unterschiedlichen Tageszeiten auf dem Bildschirm angezeigt wird, ergibt das drei Impressionen. Es geht hier also nicht darum, wie viele Personen die Anzeige gesehen haben, sondern wie oft sie angeschaut wurde.

Bezahlte Impressionen

Gleich wie bei der bezahlten Reichweite handelt es sich hier um eine Kennzahl, die angibt, wie oft die Werbeanzeigen angezeigt wurden.

Click-Through-Rate (CTR) – Klickrate 

Für die Auswertung der Werbeanzeige ist die CTR ebenfalls ein wichtiger Indikator. Diese errechnet das Verhältnis zwischen Impressionen der Anzeige und den Klicks. Je höher der CTR-Wert ist, desto besser performt die Facebook Ad.

Die CTR wird wie folgt berechnet:

Gesamtanzahl der Klicks auf die Anzeige ÷ Anzahl der Impressionen = CTR

Anzeigenrelevanz

Früher bestand die sogenannte Anzeigenrelevanz einer Werbeanzeige aus nur einem Wert, nämlich der „Relevanzbewertung”. Nun wurde dieser Wert von Facebook in 3 Metriken untergliedert, was die Auswertung der Werbekampagne wesentlich vereinfacht hat. Statt der Relevanzbewertung gibt es nun die Qualitätseinstufung, die Conversion Rate Ranking sowie das Engagement Rate Ranking. Wie Facebook diese Werte im Detail ermittelt, ist nicht bekannt.

3 Kennzahlen statt der Relevanzbewertung

Qualitätseinstufung

Die Qualitätseinstufung gibt den Wert der Anzeige für die ausgewählte Zielgruppe an. Die Einstufung erfolgt, indem ermittelt wird, wie oft Nutzer:innen die Anzeige ansehen oder verbergen. Dies ist ein Indikator für eine gewisse Qualität der Anzeige.

Conversion-Rate-Ranking

Wie der Name schon vermuten lässt, soll dieser Wert die zu erwartende Conversion Rate angeben. Dieser Indikator sagt aus, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Nutzer:innen eine zuvor im Kampagnenziel angegebene Conversion, auslösen. Dieser Wert wird dann mit Anzeigen, des gleichen Optimierungsziels verglichen.

Engagement-Rate-Ranking

Beim Conversion-Rate-Ranking handelt es sich um einen Indikator, welcher aussagt, wie hoch das sogenannte „Engagement” der Nutzer:innen ist. Also wie oft die Anzeige angeklickt, geteilt, kommentiert etc. wird.

Interaktionen

Es gibt unterschiedlichste Arten, wie eine Interaktion von Facebook gemessen werden kann. Das bedeutet konkret, wie oft die Werbeanzeige geliket, geteilt oder auch kommentiert wird. Abgesehen von Kommentaren, Teilen und Likes wird hier auch ein simples Aufmachen des Beitrags verzeichnet. Daher lohnt es sich bei den Interaktionen genauer nachzuschauen, in welcher Form die User:innen mit den Beiträgen interagieren. Dies hat auch einen Einfluss darauf, welchen Wert Facebook der Werbeanzeige gibt und wie erfolgreich sie im Endeffekt performt (siehe Anzeigenrelevanz).

Weitere Facebook Ads Kennzahlen

Diese KPIs und Kennzahlen sollen als Überblick dienen und dir helfen, mit dem Werbeanzeigenmanager erfolgreich arbeiten zu können. Es gibt natürlich noch einige weitere Kennzahlen, die das Werbebudget betreffen. Alle hier genauer auszuführen würde jedoch den Rahmen sprengen. Daher haben wir dir hier ein paar Facebook Ad Kennzahlen ausgewählt, die das Budget betreffen. Genaueres dazu dann in den nächsten Wochen.

Werbebudget Kennzahlen

Cost-per-Click (CPC) – Kosten pro Klick

Der CPC gibt den Wert an, welcher bei einem Klick auf deine Anzeige berechnet wird bzw. was ein Klick auf die Werbeanzeige im Durchschnitt kostet. Dank dieser Kennzahl weißt du genau, wie teuer z.B. ein Klicks oder der Besuch deiner Webseite ist. Je höher der CPC ist, desto schlechter performt die Anzeige. Das Ziel sollte daher sein, den CPC so niedrig wie möglich zu halten.

Die CPC wird wie folgt berechnet:

Gesamtbetrag der laufenden Kampagne ÷ Gesamtzahl der Klicks = CPC

Cost-per-Action (CPA) – Kosten pro Handlung

Der CPA gibt die Kosten pro Handlung geteilt durch die Kosten pro Ergebnis, an. Diese Kennzahl spiegelt das gewünschte Verhalten der User:innen wider. Dieser Wert gibt also an, wie viel eine Handlung z.B.: ein Kauf, Lead etc. pro Nutzer:in im Durchschnitt kostet.

Cost-per-Mille (CPM) – Kosten pro 1.000 Impressionen

Der CPM misst die Kosten pro Tausend Impressionen. Diese Kennzahl wird häufig benutzt, um den Erfolg einer Kampagne zu messen und ihn mit weiteren Kampagnen zu vergleichen.

Berechnet wird der CPM wie folgt:

(Gesamtkosten ÷ Anzahl der Impressionen) × 1.0000 = CPM

Link-Klicks

Durch die Link-Klicks kann grob das Interesse deiner Zielgruppe an deiner Facebook Ad gemessen werden. Je mehr Link-Klicks die Werbeanzeige hat, desto beliebter ist diese. Dabei werden jedoch alle Link-Klicks gemessen, die innerhalb deiner Facebook Werbeanzeige gemacht werden. Somit auch unabsichtliche Klicks, die während des Ladeprozesses abgebrochen werden. Dieser Indikator ist daher sehr allgemein und ungenau. Landing Page Aufrufe geben da genauere Auskunft. 

Landing Page Aufrufe

Diese Facebook Ads Kennzahl gibt an, wie viele Personen tatsächlich auf der Zielwebsite, also der Landing Page, gelandet sind. Der Inhalt der Website kann natürlich stark beeinflussen, wie lange sie dort verweilen. 

Fazit

Das Schöne an der Werbung über Facebook ist, dass einem zur Analyse viele Daten zur Verfügung stehen. Die Facebook Insights bieten zahlreiche Möglichkeiten, die Aktivitäten, Reichweite und Interaktion der eigenen Facebook-Seite zu bewerten. Wir wissen, dass es viele Metriken sind und dass es am Anfang überfordernd sein kann. Aber nur so kann die Auswertung der Insights auch tatsächlich für eine Optimierung der Facebook-Seite genutzt werden.

Wir helfen dir gerne dabei herauszufinden, welche Facebook-Werbemetriken für deine Kampagne am Wichtigsten sind. Lass uns das Beste aus deiner nächsten Werbekampagne machen, damit sie zufriedenstellende Ergebnisse erzielt und du deine Ziele schnell erreichen kannst.

Zu den aktuellsten Social Media Trends 2022 gehts hier: https://ado.group/social-media-trends-2022/

Einen Facebook Ads Leitfaden für Beginner findest du hier: https://www.facebook.com/business/help/2190167061300242?id=860800950779950